BONEHELIX® - der limitiert-flexible Markraumstabilisator zur Behandlung von Schaftfrakturen

BONEHELIX® - zum Wohle der Patienten und Ärzte

BONEHELIX® ist ein revolutionäres Implantat zur Behandlung von Brüchen langer Röhrenknochen, insbesondere in Oberarm oder Unterschenkel. Der Einsatz der BONEHELIX® ermöglicht kürzere und weniger belastende Operationen und führt zu einer schnelleren Heilung des Bruches.

BONEHELIX® ist eine Erfindung von Professor Dr. Reiner Labitzke. Die Verwendung von Marknägeln produziert seiner Auffassung nach noch mehr Beschwerden für den Patienten. Allein die wirkenden Kräfte beim Einschlagen des Marknagels und die einhergehende Zerstörung des Knochenmarks ließ ihn an der Behandlungsmethode zweifeln.

Hinzu kommt die Erkenntnis, dass starre Verbindungen die Heilung nicht beschleunigen, wohingegen eine leichte Beweglichkeit die Osteoblasten anregt (nach Wolf und Bassett), was zu einer schnellen Bruchheilung führt. 

BONEHELIX® – eine Feder, die nicht federt

Seine Idee bestand demnach folgerichtig aus einer Feder, die nicht federt, aber doch so flexibel in der Bewegung ist, dass bei aller gebotenen Stabilität zur Bruchheilung leichte Bewegungen möglich sind, um so die Kallusbildung an der Bruchkante anzuregen.

BONEHELIX® verfügt über eine CE-Zulassung in vielen europäischen Ländern.

BONEHELIX® Alles in einer Sterilisationsbox

Kompakt und budgetschonend

Die BONEHELIX® wird mit allen notwendigen Werkzeugen und einer Grundausstattung an verschiedenen Längen und Durchmessern geliefert. Mit dieser Box sind Kliniken rundum versorgt. Es werden für den zukünftigen Einsatz lediglich einzelne Elemente nachbestellt, die für die OP vonnöten sind. Das spart Lagerplatz und ist außerordentlich kostensparend.

Die Helices unterscheiden sich je nach Einsatzgebiet in Länge und Außendurchmesser (Drahtstärke).

  • Für den Einsatz im Humerus: H1, H2 und H3 mit drei Durchmessern
  • Für den Einsatz in der Tibia: T1, T2 und T3 mit drei Durchmessern
  • Für den Einsatz bei Kindern: C1, C2 und C3 mit drei Durchmessern

Allen gemeinsam ist der chirurgische Langzeit-Implantatstahl 1.4441 und die Erfüllung der Anforderungen gemäß Norm DIN EN 5832-1.

 

Einfachste Handhabung

Vorteile der BONEHELIX®

Patienten profitieren durch:

  • deutlich verkürzte Operationszeiten
  • schnelle Heilung der Fraktur
  • geringere Röntgenbelastung durch vereinfachten Eingriff
  • aktive Anregung der Osteoblasten zur Kallusbildung durch begrenzt biegsame BONEHELIX®
  • schonende Stabilisierung der Fraktur, da das Volumen der Helix nur ein Zehntel eines steifen Marknagels beträgt

Ärzte profitieren durch:

  • deutlich reduzierte Operationszeiten von im Mittel nur 30 Minuten
  • kein Spleißen des Knochens durch schonendes Ein- und Ausdrehen der Helix anstelle des Einschlagens eines Marknagels
  • durch den Wegfall einer Verriegelung ist die Röntgenbelastung signifikant geringer für die Operateure
  • BONEHELIX® wird wie ein Korkenzieher eingedreht und lässt das Knochenmark intakt (anstelle des Ausbohrens des Knochenmarks)

Krankenhäuser profitieren durch:

  • ökonomische Bevorratung von nur wenig notwendigen Helices und Werkzeugen 
  • verkürzte Reinigungszeiten der Instrumente 
  • keine besonderen Anforderungen an Aufbewahrung und/oder Transport
  • das spezifisches Werkzeug zum Einsatz der BONEHELIX® wird mitgeliefert
  • verkürzte Liegezeiten der behandelten Patienten